Dessau 1 und Dessau 2 bereit für Heidelberg

24 Mädchen lösen die letzten Tickets für das Finale von Talente mit Perspektive 2014

Nach zwei spannenden Turnier-Tagen in Dessau-Roßlau stehen die letzten Teilnehmerinnen für das „Talente mit Perspektive“-Finalturnier 2014 in Heidelberg fest. Vor den aufmerksamen Augen von Damen-Bundestrainerin Alexandra Maerz und ihren Kollegen Stefan Mienack, Patrick Bär, Michael Kasch und Eberhard Spissinger präsentierten die Mädchen aus Berlin, Brandenburg, Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Sachsen-Anhalt am vergangenen Wochenende ihr Können. Dabei stachen in der Sporthalle des Berufsschulzentrums „Hugo Junkers“ in Dessau-Roßlau vor allem die Landesauswahlen aus Berlin und Bayern hervor, die jeweils den ersten Platz ihrer Vorrundengruppen belegten.

In den beiden Halbfinalpartien am Samstagabend setzten sie sich dann auch gegen die jeweils anderen Gruppenzweiten durch (Baden-Württemberg und Sachsen) und trafen im Finale am Sonntagmittag aufeinander. Nach einer bis zum Ende umkämpften Begegnung gingen am Ende die Mädchen aus Bayern mit 52:45 als Sieger vom Platz. Das Spiel um Platz drei entschied kurz vorher mit nur knappem Vorsprung Sachsen für sich. Hier die Abschlusstabelle:

Abschlusstabelle

1. Bayern

2. Berlin

3. Sachsen

4. Baden-Württemberg

5. Sachsen-Anhalt

6. Brandenburg

Im Vordergrund stehen bei Talente mit Perspektive aber natürlich die individuellen Leistungen der Spielerinnen. Damen-Bundestrainerin Alexandra März zeigte sich begeistert von der spielerischen Qualität vieler Talente. Das zeige, dass mit dem Projekt der richtige Weg eingeschlagen worden sei und lasse Einiges für die kommenden Jahre hoffen. Nach dem Finale nominierten sie und ihre Kollegen zwei Regionalkader mit je zwölf Spielerinnen:

Team Dessau 1:

Hilli Cordes (USC Freiburg), Chiara Droell (TuS Lichterfelde), Constanze Ehrmeier (SSV Schrobenhausen), Anika Hartmann (TTL Bamberg), Meret Kleine-Beek (TuS Lichterfelde), Lisa Lißner (ChemCats Chemnitz), Helen Lißon (SV Halle), Pauline Mayer (SV Kirchzarten), Anja Oehm (ChemCats Chemitz), Nyara Sabally (TuS Lichterfelde), Blanca Stammer (ChemCats Chemnitz), Marja Wucherer (TG Würzburg)

Team Dessau 2:

Josie Abott (TC 69 Berlin), Danelle Arigbabu (TuS Lichterfelde), Leonie Fiebich (DJK Landsberg), Doreen Fox (TuS Lichterfelde), Luisa Geiselsöder (TSV Ansbach/TSV Nördlingen), Pauline Huber (TSV Wasserburg), Katharina Kemmler (BBC Cottbus), Charlotte Kreuter (USV Halle), Emily Kuper (TuS Lichterfelde), Chiamuke Noserime (VfL Waiblingen), Sophie Perner (SB DJK Rosenheim), Carolin Phillipps (ratiopharm Ulm)

Perspektivkader

Die beiden Regionalkader aus Dessau-Roßlau treten vom 4. bis 6. April beim Finalturnier von Talente mit Perspektive 2014 gegen die beiden Regionalkader des ersten Vorturniers (Münster) an. Dort nehmen dann auch die Jungen teil, die bei Vorturnieren in Bremerhaven und Bamberg ausgewählt wurden. Durch den ING-DiBa-Perspektivkader, der am Ende des Finalturniers in Heidelberg gebildet wird, soll den jungen Basketballerinnen und Basketballern der Sprung in die Junioren-Nationalmannschaften erleichtert werden. Am 6. April, um etwa 14:00 Uhr, wird die Entscheidung schließlich gefallen sein, welche zwölf Mädchen und welche zwölf Jungen die Chance haben, dieses Sprungbrett zu nutzen. Diejenigen, die nicht nominiert wurden, müssen den großen Traum vom Basketball-Profi aber noch nicht abschreiben, denn sie stehen noch am Anfang ihrer sportlichen Laufbahn. Auf die beiden Perspektivkader wartet nicht nur eine nachhaltige Förderung, sondern auch noch ein ganz besonderes Ereignis. Auf Einladung der ING-DiBa treffen die Jungen im Rahmen eines Länderspiels die aktuelle Herren-Nationalmannschaft, die Mädchen dürfen sich auf einen Besuch bei ihren Vorbildern aus der Damen-Nationalmannschaft freuen.

Bildergalerie

Dessau 1

Dessau 2